Links Kontakt
Winterreise - Schubert trifft Jelinek - Das Literaturhaus zu Gast im KOKI am 05.04.2017

Das Theaterstück Winterreise von Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek wurde 2011 uraufgeführt und zählt seither zu den meistgespielten deutschsprachigen Stücken. Es nimmt Bezug auf den gleichnamigen Liederzyklus, den Franz Schubert 1827 zu Gedichten von Wilhelm Müller komponierte und den Jelinek als "eine lebenslange Inspirationsquelle"
bezeichnet.

"Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus": Diese ersten Worte von Schuberts Liederzyklus greift Jelinek zum Ende ihres Stücks, in einer schonungslos-ironischen Abrechnung mit ihrer eigenen Rolle als Autorin, wieder auf. Beide Werke - das musikalische wie das literarische - handeln vom existentiellen Schmerz des Menschen, vom Fremdsein und -bleiben in der Welt, beide sind in Bezug auf individuelle ebenso wie auf politische Enttäuschungen zu deuten. Wie der Wanderer in Schuberts Liedern irrt auch Jelineks lyrisches Ich rastlos durch die Welt: Von der gesellschaftlichen Gegenwart mit Bankenskandalen und Entführungsopfern wie Natascha Kampusch bis zu autobiografischen Stationen wie der Demenzerkrankung ihres Vaters entsteht dabei eines von Jelineks persönlichsten und anrührendsten Werken überhaupt.

Der Schauspieler Wolf Bachofner und der Tenor Edgar Schäfer kennen sich seit der gemeinsamen Lear-Produktion L - King Of Pain (2001) von Luk Perceval. Nun bringen sie zusammen mit Tatjana Prelevic am Piano die Winterreise als „musikalisch-literarische Konfrontation" für uns auf die Bühne.

Kartenvorverkauf ausschließlich in der VVK im Künstlerhaus

Zurück zur Übersicht