Die Fördermitgliedschaft

Eine besondere Bindung an das Kommunale Kino bedeutet für viele Stammgäste die Mitgliedschaft im Förderkreis.
So können Sie die nichtgewerbliche, kulturelle Filmarbeit sofort unterstützen und daran teilhaben:
Mit einem jährlichen Beitrag ab 60.- Euro werden Sie Fördermitglied! Dies beinhaltet die Zusendung der Monatsprogramme sowie Informationen über Sonderveranstaltungen. Einmal im Jahr werden Sie zu einer besonderen Veranstaltung eingeladen, bei der über die inhaltliche Arbeit und Programmkonzeption informiert wird.

Darüber hinaus stellen wir unseren Fördermitgliedern regelmäßig ausgewählte Filme vor, zu denen sie freien Eintritt haben.
Z.Z. können Sie also für nur 60 Euro jährlich mehr als 60 Filme sehen!


Die Mitgliedschaft gilt für ein Jahr und verlängert sich automatisch. Sie kann jederzeit gekündigt werden.

Den Mitgliedsantrag erhalten Sie hier:

Formular Fördermitglied Kommunales Kino

I want to see the manager
03.09.2015, 18:00 Uhr
I want to see the manager
Anhand von sieben paradigmatischen Episoden beobachtet der Dokumentarfilm die gegenwärtige Umstrukturierung der geopolitischen Machtaufteilung unserer Welt und zeigt, wie die verschiedenen Mikrokosmen miteinander verbunden sind. realfictionfilme.deSeitdem die Menschheit das Konzept des Eigentums kennt, ist sie gespalten in jene, die haben, und jene, die nicht haben. Über lange Zeit hinweg manifestierte sich dieses Prinzip in der Unterscheidung zwischen "Industriestaaten" und "Entwicklungsländern" und nie hätte man geglaubt, dass dieses vermeintliche Gleichgewicht auszuhebeln wäre. Nun jedoch ist die Ordnung ins Wanken geraten: Die "erste Welt" kränkelt. Was für uns in den westlichen Industrieländern nach dem Ende des ökonomischen Wachstums aussieht, nach einer... .mehr
Götter
05.09.2015, 17:00 Uhr
Götter
mit Tomasz Kot, Piotr Glowacki, Szymon Piotr Warszawski, Magda Czerwinska, Rafal Zawierucha, Marta Scislowicz, Wojciech Solarz, Arkadiusz Janiczek, Jan EnglertDie Lebensgeschichte des Herzchirurgs und Politikers Zbigniew Religa bietet einen interessanten Blick auf das Polen der 80er Jahre. Der berühmteste Herzchirurg des Landes wird von Tomasz Kot gespielt. "Götter" erzählt von der ersten gelungenen Herztransplantation in Polen. Die von Religa durchgeführte Operation war nicht nur ein medizinischer Durchbruch, der tausenden Patienten das Leben rettete. Es war auch ein moralischer, kultureller und religiöser Tabubruch, ein Herz aus dem menschlichen Körper herauszuholen. Religa stand über den Trennlinien, er ließ Vorurteile, Politik und Religion hinter sich - in der Sorge um das Wo... .mehr
Der Letzte der Ungerechten
15.09.2015, 19:00 Uhr
Der Letzte der Ungerechten
mit Benjamin Murmelstein, Claude LanzmannHeld oder Verräter? Benjamin Murmelstein in einem einzigartigen Gesprächsdokument. Rom, 1975. Claude Lanzmann filmt Benjamin Murmelstein, den letzten Vorsitzenden des Judenrats aus dem Ghetto Theresienstadt und einzigen "Judenältesten" (der Terminologie der Nationalsozialisten zufolge), der nicht während des Krieges ermordet wurde. Nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland 1938 kämpfte der Rabbiner Murmelstein sieben Jahre lang an der Seite Eichmanns gegen die Räumung des Ghettos. Gleichzeitig verhalf er 121.000 Juden erfolgreich zur Emigration.2012. Mit 87 Jahren holt Claude Lanzmann die Gespräche mit Murmelstein wieder aus dem Archiv und inszeniert diese, indem er einerseits zeigt, dass die Zeit nicht spurlos an den beiden Männern vo... .mehr
Die Frau mit den 5 Elefanten (OmU)
18.09.2015, 18:00 Uhr
Die Frau mit den 5 Elefanten (OmU)
Swetlana Geier ist die größte Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche und eine charismatische Gestalt. Unlängst hat die 85-jährige ihr Lebenswerk beendet, die Neuübersetzung der fünf großen Romane von Dostojewskij, die fünf Elefanten genannt. Als junge Frau arbeitete sie als Dolmetscherin für die Deutschen im besetzten Kiew, verließ die Ukraine 1943 mit den deutschen Truppen und kehrte Zeit ihres Lebens nie mehr dorthin zurück. Zum Ende ihres Lebens hin ist Swetlana Geier an die unbetretbaren Orte ihrer Geschichte zurückgekehrt. Der Film verwebt Swetlana Geiers Lebensgeschichte mit ihrem literarischen Schaffen und spürt dem Geheimnis dieser unermüdlich tätigen Frau nach. realfictionfilme.de Swetlana Geier gilt als die größte Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche. Ihre Neuüb... .mehr