Filmarchiv
Alle Filme des Programmangebotes.
Eine Suche ist mit Namen oder Namensteilen möglich.
Titel: Land: Person: Jahr:
 
Retake Titel: Retake

Regisseur: Nick Corporon
Land: USA
Jahr: 2016
Länge: 99 Minuten
Sprachfassung: englisch
Untertitel: deutsch

Beschreibung



Es ist schon bemerkenswert, wie Jonathan versucht, den Verlust seines Liebhabers Brandon, der durch Drogenmissbrauch stirbt, zu verarbeiten. Nach einigen Reinfällen scheint der Mittvierziger endlich einen Stricher, Adam, gefunden zu haben, der bereit ist, bei seinem Rollenspiel mitzumachen. Direkt zu Anfang gibt Jonathan ihm den Namen Brandon. Fortan soll es seine Aufgabe sein, in die Rolle des geliebten Brandon zu schlüpfen. Nach der ersten Nacht engagiert er den „neuen“ Brandon, um ihn auf seinem Road-Trip Richtung Grand Canyon zu begleiten. Jonathan benutzt den jüngeren Mann, um die früheren Erlebnisse mit seinem Liebhaber an verschiedenen Locations nachzustellen, gleichsam um die vergangene Situation ein zweites Mal zu durchleben – ein Retake eben. So überrascht es nicht, dass der auf absolute Kontrolle fixierte Jonathan sehr konkrete Vorstellungen hat, wie alles abzulaufen hat. Doch Brandon gelingt es, den Spieß immer wieder umzudrehen. Schnell verschwimmen die Grenzen zwischen Macht und Unterwerfung, und ein gewagtes Spiel beginnt...

In den Hauptrollen überzeugen Tuc Watkins (Jonathan) und Devon Graye (Adam) als grandiose Schauspieler, die sich in dem „Rollenspiel“ voll entfalten.
 
Der amerikanische Filmemacher und Regisseur Nick Corporon ist durch zahlreiche zum Teil preisgekrönte Kurzfilme wie z. B. Barbie Boy, Empire, Last Call, und Lonely Man
bekannt geworden.

In seinem ersten langen Spielfilm RETAKE erschafft Corporon so etwas wie eine schwule Antwort auf 'Pretty Woman'. Sein Roadmovie durch die kalifornische Wüste ist allerdings auch mysteriöser und mehr als nur ein Spiel aus sexueller Gefälligkeit, Dominanz und Unterwerfung. In der Tiefe schlummern Fragen der Identität und des Glücklichseins. Wie lässt man los, um neu anzufangen? Corporon bietet hierzu überzeugende Sichtweisen.

Also, nicht verpassen!